Geschichte


Aufbruch

Mit dem Festival der Regionen 2007 wird der Grundstein für das Freie Radio B138 gelegt: Unter dem Titel „Aufbruch in den Äther“ reichen das Freie Radio Salzkammergut, das Freie Radio Freistadt und Radio FRO ein Festivalprojekt ein: Radiointeressierte in der Region des Oberen Kremstals sollen das Festival akustisch mit selbstgemachtem Programm begleiten.

Das Straßenlokal „B138“, das vom Kulturverein Klärwerk betrieben wird, etabliert sich schnell zum zentralen Treffpunkt des Projekts: Bereits zu Jahresbeginn 2007 findet sich eine Gruppe aktiver RadiomacherInnen in dem kleinen Häuschen in der Bahnhofstraße 11 ein und gestaltet jeden Dienstag in der Zeit von 18:30 bis 19:00 ein Sendefenster im Radio FRO.

Mit der Beschallung der Kirchdorfer Innenstadt im April 2007 startet das Freie Radio B138 offiziell im Kremstal: Erstmals ist das Programm im Raum Kirchdorf an der Krems terrestrisch auf der Frequenz 90,4 MHz empfangbar.

Am 11. Juni 2007 wird der Verein „Freies Radio B138, Verein zur Förderung freier, nichtkommerzieller Radioprojekte im Kremstal“ gegründet.

Während der Festivalzeit berichten engagierte Kremstalerinnen und Kremstaler aus der Region für die Region. Im Radiostudio herrscht Dauerbetrieb; zusätzlich ist der Radiobus in der Region Pyhrn Eisenwurzen unterwegs und bringt das Radio auch zu den Festivalstandorten.

Am 22. Juli 2007 wird der terrestische Sendebetrieb vorerst wieder eingestellt.

Hier kannst du die Sendungen des Projekts Aufbruch in den Äther nachhören


Internetradio

Nach dem Auftakt beim Festival der Regionen wird das Freie Radio B138 über das Internet weiter betrieben. Der Verein arbeitet intensiv daran, das Radio möglichst bald wieder terrestrisch im Kremstal empfangbar zu machen. In der Zwischenzeit etabliert sich das Radiostudio in der Bahnhofstraße als Kommunikations- und Begegnungsraum.

Ausbildungsradio

Am 25. Oktober 2008 geht Radio B138 als Freies Ausbildungsradio wieder on air.
Ein Arbeitsschwerpunkt wird auf die Kooperation mit den Schulen im Sendegebiet gelegt. Radio B138 bietet Workshops an den Schulen an, um praxisorientiert die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler zu stärken.

Das Radio wächst, MitarbeiterInnen werden eingestellt, mehr und mehr neue SendungsmacherInnen gestalten im Offenen Zugang ihre Radiosendungen. Das Radiostudio in der Bahnhofstraße 11 platzt allmählich aus allen Nähten.

Am 29. Jänner 2010 wird das Haus 16A in der Bahnhofstaße 16a eröffnet. Der administrative Bereich zieht um; in den neuen Räumlichkeiten gibt es nun auch Platz für Workshops und Schulungen.

Volllizenz

Die Frequenzumstellung auf 102,3 MHz kündigt im Mai 2010 als Vorwehe an, was sich in den folgenden Jahren zum Frequenzpoker auswächst: Das Freie Radio B138 hat eine jeweils einjährige Ausbildungslizenz, um die es jedes Jahr neu ansuchen muss. 2012 erhebt der privat-kommerzielle Sender "Krone Hit" den Anspruch auf die Frequenz. Das Radiogesetz besagt, dass österreichweite Medienunternehmen Vorrecht auf eine Frequenz haben. Nach gültiger Rechtslage müsste Radio B138 die Frequenz abtreten.

Die Situation ist brisant, Radio B138 steht vor dem Aus. Monatelang wird nach einer Alternativlösung gesucht; aufgrund eines guten Gesprächsklimas zwischen allen Beteiligten wird sie auch gefunden: "Krone Hit" zieht den Antrag zurück, das Freie Radio B138 ist auf dem Weg zur Volllizenz.

Am 19.Februar 2013 bekommt das Freie Radio B138  die 10-jährige Volllizenz. Der Sendebetrieb ist bis zum 18. Februar 2023 gesichert.

Mehr über unsere Geschichte kannst du in der Sendereihe FREIE WELLEN von Wolfgang und Merje Platzer von Radio AGORA nachhören:

Freie Wellen: Sendung Nr.15: Radio B138 - "Wir sind was Du draus machst!"

 

 
Airtime widgets

Frequenzen Radio B138

icon livestream black

icon webshop black

icon programm black

Newsletter

Freies Radio B138 - Wir sind was du draus machst!

Radio machen - selbst gestalten - mitmachen - airplay - freies radio - alternativ - werbefrei - webradio - bbc world service
community radio - radio station - online radio - webradio - Kirchdorf an der Krems - Kremstal - Oberösterreich - Austria

Zum Seitenanfang